Das Konzept

“Eine ernste Sache mit Humor betrachten heißt noch lange nicht, ihren Ernst zu verkennen.” (Peter Bamm) Die Hälfte der deutschen Lehrer klagt über Stress, jeder dritte ist unzufrieden, resigniert und zeigt „Burn-out“-Symptome – vor allem wegen schwieriger Schüler und zu großer Klassen, so aktuelle Studien zur Lehrerbelastung. Wer aus der Praxis kommt, weiß, dass da noch einiges hinzukommt: Schwierige Elterngespräche, Anforderungen der Schulleitung, fehlender Teamgeist im Kollegium, mangelnde Wertschätzung und zu allem Überfluss noch der Nachbar, der zwar nicht mit Lehrern tauschen will, aber dennoch keine Gelegenheit auslässt, ihnen ihre angeblich vergoldete Unkündbarkeit und die großzügig bemessene freie Zeit unter die Nase zu reiben.

Die Problematik beginnt dabei schon in der Ausbildung. Viele Referendare fühlen sich nicht ausreichend vorbereitet auf die oben genannten Konflikte. Immer noch kümmert man sich im Referendariat vor allem um Fächer, Inhalte und Didaktik.

Wie man in einer Klasse Beziehungen gestaltet, wie man situationsangemessen kommuniziert und zu einer souveränen, gelassenen Haltung finden kann, ist kaum Thema.

Dabei ist man sich in der Forschung mittlerweile einig, dass eine humorvolle Haltung und die Kenntnis z.B. von Statusverhalten die Menschen flexibler, kontaktfreudiger erfolgreicher und gesünder macht. In Stresssituationen erweisen sie sich als belastbarer, denn Humor schafft Distanz und Distanz gibt uns die Möglichkeit, in einer Konfliktsituation ganz neue Handlungsalternativen zu sehen. Dies ist die Voraussetzung dafür, Konflikte souverän anzugehen und sie als weniger belastend zu empfinden.

Basierend auf diesen Erkenntnissen haben Munz&Ruppenthal neben Ihrer Tätigkeit als Kabarettisten ein Fortbildungskonzept für Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten entwickelt, das sie in den vergangenen Jahren in unterschiedlichen Ausführungen im Auftrag des Regierungspräsidiums Tübingen überregional durchgeführt haben.

Im Mittelpunkt steht die Arbeit an der persönlichen Haltung und ein Training der eigenen Humorfertigkeiten. Gearbeitet wird im Wesentlichen mit Techniken des Improvisationstheaters.

AKTUELL: Die derzeitige Umstrukturierung der baden-württembergischen Lehrerfortbildung lässt die Frage noch unbeantwortet, ob der Humor hier noch einen Platz findet. Wir halten Sie über diese Seite auf dem Laufenden. 

Stattfindende Termine finden Sie unter TERMINE.

Über uns

Was aus einer gemeinsamen Schweinelende nicht alles werden kann. Da saßen sie sich gegenüber, auf einer Hochzeit, hatten sich zum ersten Mal gesehen und konnten nicht aufhören Witze zu reißen, Loriot zu zitieren, sich Albernheiten aus dem Schulleben zu berichten und den ganzen Tisch damit zu amüsieren. Humor verbindet eben.

Herausgekommen aus diesem Abend sind inzwischen drei Kabarettprogramme rund um das Thema Schule und Bildung. Und da der Tenor unter den Lehrern/innen im Publikum oft der gleiche war, nämlich:

  • dass der Abend positiv nachwirke,
  • dass die Erinnerung an bestimmte Szenen so manche schwierige Situation leichter gemacht habe,
  • dass es nachhaltig gut getan habe, mal über Dinge lachen zu dürfen, die im Alltag auf den ersten Blick nicht zum Lachen sind –


das alles führte dazu, dass die beiden, dieses Mal bei einer Pizza, anfingen darüber nachzudenken, was eine humorvolle Haltung im Lehreralltag wohl alles bewirken würde und wie es gehen könnte, die eigene Humorfähigkeit zu trainieren. Und siehe da: es geht!

Munz
Abteilungsleiter und Lehrer am Hölderlin-Gymnasium Nürtingen für die Fächer Deutsch, Französisch, Literatur und Theater. Leiter zahlloser Theater AGs. 8 Jahre lang Präventionsbeauftragter am RP Tübingen mit den Schwerpunkten Lehrergesundheit und Gewaltprävention (Mobbing).

Ruppenthal
Stellvertretender Schulleiter am Johann-Vanotti-Gymnasium Ehingen. Lehrer für die Fächer Mathematik, Physik, NwT und Informatik, regionaler Multiplikator für paedML-Windows und Fortbildner am RP Tübingen.

Referenzen

Workshops:

  • Goethe-Institut: Sibirischer Deutschlehrertag 2017 in Novosibirsk [Material]
  • Staatliches Seminar für Lehrerausbildung Karlsruhe
  • Stiftung Katholische Frei Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart
  • Schulleitertagung Staatliches Schulamt Albstadt
  • Berufskolleg Lübbecke (Osnabrück)
  • Sächsisches Bildungsinstitut Abt. Lehrerfortbildung
  • Matthias Erzberger Schule Biberach
  • Gewerbliche Schule Tübingen
  • Uhland Gymnasium Tübingen
  • u.v.m.

Pädagogische Tage:

  • Janusz-Korczak-Schule, Überlingen-Deisendorf
    Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt „emotionale und soziale Entwicklung“
  • Dreifürstensteinschule Mössingen (Schule für Geistigbehinderte)
    Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung“
  • Hauswirtschaftlich- Sozialpädagogische Schule Albstadt
  • Maybach-Gymnasium Friedrichshafen
  • Staufer-Gymnasium Pfullendorf

Sonstiges:

  • „Elternabend“, Veranstaltungsreihe des KM Baden-Württemberg – kabarettistisches Begleitprogramm und Podiumsteilnahme
  • Jahrestagung des BAK der Seminar- und Fachleiter Baden-Württemberg – Kabarett und Konzeptvorstellung
  • Jahrestagung der Fachberater Grundschule – Humorvoller Einstieg
  • Landespräventionstag Sachsen in Dresden – Kabarett und Konzeptvorstellung

Literatur & Links

Literatur

  • Felix Gaudo, Marion Kaiser: Lachend lernen – Humortechniken für den Unterricht
  • Vera F. Birkenbihl: Humor – An ihrem Lachen soll man sie erkennen
  • Markus Berg, Jörg Ritscher, Frank Michael Orthey u.a.: Unternehmenstheater interaktiv (TOI)
  • Gunter Lösel: Das Archetypenspiel
  • Doug Nunn: Show ab!
  • Hans Georg Lauer (Hrsg.): Da ist Humor im Spiel
  • Keith Johnstone: Improvisation und Theater
  • Keith Johnstone: Theaterspiele
  • Viola Spolin: Improvisationstechnik
  • Michael Titze und Inge Patsch: Die Humor Strategie
  • Jumi Vogler: Erfolg lacht
  • Eleonore Höfer, Hans-Ulrich Schachtner: Das wäre doch gelacht!
  • Barbara Wild: Humor in Psychiatrie und Psychotherapie
  • M. S. Metzner: Achtsamkeit und Humor – Das Immunsystem des Geistes

Links

 

Termine

Ziel der Fortbildung ist es, im Lehreralltag Handlungssicherheit zu gewinnen, dadurch Stress vorzubeugen und so die Stärke zu haben, humorvoll in Sinne von gelassen mit belastenden Situationen umzugehen. Einzige Voraussetzung ist die Bereitschaft, sich auf szenische Verfahren einzulassen, also keine Angst vor dem Sprung auf die „Bühne“ zu haben.

Das Konzept, das Munz&Ruppenthal Ihrer Tätigkeit als Fortbildner zugrunde legen, lässt sich – neben der dreitägigen „Kern-Fortbildung“, die regelmäßig  in Obermarchtal stattfindet – auch auf andere Veranstaltungen übertragen, z.B.

  • Vorträge bzw. Impulsreferate zum Thema Humor 
  • schulinterne Veranstaltungen/Fortbildungen
  • Module am Seminar für Lehrerausbildung
  • Pädagogische Tage
  • Beiträge auf Bildungskongressen usw.

 

Die für Dezember 2020 geplante Fortbildung im Kloster Obermarchtal (RP Tübingen) musste pandemiebedingt leider ausfallen.
Auch die nächste Fortbildung (RP Stuttgart), geplant vom 7.7-9.7.21, wird leider nicht stattfinden. Bitte beachten Sie dazu die Veröffentlichung auf LFB-Online.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich einfach an:
fortbildung@die-lehrer.de